Lärmmessungen im Dorf

Die UDW hat bereits im Vorjahr im Gemeinderat Lärmmessungen in Wulkaprodersdorf verlangt und in Folge ein Konzept zur Erstellung eines Lärmschutzprogrammes eingebracht. Die Belastung der Bevölkerung in Wulkaprodersdorf durch den Verkehrslärm ist enorm. Dagegen kann man nur etwas unternehmen, wenn die gefühlte Lärmbelastung durch Messungen nachgewiesen wird. Daher haben in Wulkaprodersdorf in den letzten Wochen Lärmmessungen stattgefunden.

Es gibt gesetzliche Vorgaben zur Einhaltung von Lärmgrenzwerten. Diese Vorgaben werden in Wulkaprodersdorf an mehreren Stellen weit überschritten. Die Straßenerhalter Land (B50) und Bund (Autobahnzubringer) sind für die Einhaltung dieser rechtlichen Vorgaben in unserem Dorf zuständig. Dies bedeutet, sie müssen für lärmreduzierende Maßnahmen sorgen.

Die von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Lärmmessungen haben folgende Werte ergeben:

Am höchsten ist die Lärmbelastung entlang der B50, Ausfahrt Rathausgasse – Bahnübergang. Die Gemeinde braucht daher zwingend Lärmschutzmaßnahmen im Straßenbereich.

Im Hinblick auf diese extreme Lärmüberschreitung sind vom zuständigen Amt der Burgenländischen Landesregierung zwingend Lärmschutzmaßnahmen bei den Landesstraßen B50 und B16 durchzuführen. Als Sofortmaßnahme muss eine Geschwindigkeitsbeschränkung erfolgen, die ohne große Kosten und Aufwand eine rasche Verbesserung erzielt.

Keine Lärmmmessungen haben auf der Wiener- und Ödenburgerstaße stattgefunden. Da diese Straßen jedoch ebenfalls enorm vom Lärm betroffen sind, ist es aus unserer Sicht unbedingt notwendig, auch dort den Lärm zu messen. Wir werden das bei der nächsten Gemeinderatsitzung beantragen.

Lesen Sie auch unsere Beiträge: