Warum Jungwähler am 1. Oktober 2017 – UDWählen sollten!

Wulkaprodersdorf ist ein schönes Dorf! Doch es gibt noch einiges zu tun, um das Leben für Jugendliche hier noch lebenswerter zu machen. Die bisherigen Bürgermeister haben vor allem die Jugendlichen im Stich gelassen. Es gibt kaum Freizeitangebote, keine Plätze zum Abhängen und das Wohnen im Dorf ist zu teuer. Wir finden aber, dass Jugendliche mehr von der Gemeinde, in der sie leben, verdient haben!

Bei der Gemeinderatswahl geht es immer um Zukunftsentscheidungen – man wählt den Gemeinderat und den/ die Bürgermeister/in für die Dauer von fünf Jahre. Wir wollen ein Wulkaprodersdorf, das auch die Interessen der jungen Wulkaprodersdorfer im Auge hat und das Dorf zu einem lebenswerten Ort auch für sie macht – jetzt und auch in Zukunft.

Darum haben unsere jungen UDW Kandidaten einige Forderungen für die Jugend zusammengestellt. Das gesamte UDW Team und die UDW-Bürgermeisterkandidatin Sabine Szuppin wird sich für die Umsetzung dieser Vorhaben einsetzen.

“Wir würden uns freuen, wenn du am 1. Oktober deine Stimme der Unabhängigen Dorfliste Wulkaprodersdorf (UDW) gibst und dich aktiv gemeinsam mit uns für ein zukunftsfähiges Wulkaprodersdorf einsetzt. Denn als starke Kraft im Gemeinderat, die vielleicht sogar die Bürgermeisterin stellt, können wir für dich viel bewegen!”

 

  • Ausbau von leistbaren Jugend- und Starterwohnungen:
    Damit auch junge Menschen eigene leistbare Wohnungen in der Gemeinde bekommen können, für die zum Beispiel nicht deine ganze Lehrlingsentschädigung drauf geht.
  • Ausbau der öffenlichen Verkehrsmittel:
    Mit besseren Busverkehrszeiten nach Eisenstadt und Mattersburg, vor allem auch bessere Zug- und Busanbindungen am Abend!
  • Ausbau und Verbesserung der Spiel- und Sportstätten:
    Wir finden, es braucht mehr Freizeitangebote für Jugendliche im Ort. Die Erneuerung und Verbesserung der bestehenden Plätze wäre ein Anfang. Zum Beispiel die Erneuerung des Skateplatzes und des Basketballplatzes und Verbesserung des Beachvolleyballplatzes.
  • Demokratie Werkstatt:
    Workshop zur Erklärung unserer politischen Institutionen sowie Besuch des Gemeinderats, Landtags, Parlaments bis hin zu einer möglichen Exkursion zum EU-Parlament. Wir wollen junge Menschen wieder für die Demokratie begeistern und wollen Workshops und Exkursionen anbieten, damit wir unsere Jugenden dabei unterstützen, über den demokratiepolitischen Tellerrand zu schauen.
  • Gemeingutprojekte:
    Ein Gemeingut ist eine öffentlich zugänglich gemachte Ressource, die von der Gemeinschaft genutzt werden kann. Ein Beispiel ist unser offenes Bücherregal. Sinn und Zweck ist es, dass man sich daraus Bücher ausborgen und auch welche dazugeben kann – jederzeit, ohne Anmeldung und ohne Kosten. Weitere Ideen wären: Ein gemeinsam genutztes Cargobike, öffentliche Trainingsgeräte oder ein regelmäßiges „REpair-Cafe“.
  • Mehr einladende Plätze zum Abhängen:
    Wir wollen mehr Plätze in Wulkaprodersdorf, wo wir uns aufhalten und treffen können, ohne Geld ausgeben zu müssen. Derzeit gibt es kaum Plätze, wo Bänke oder ein Tisch stehen, die vor Wind und Wetter geschützt sind. Wir setzen uns dafür ein, dass es solche Plätze im ganzen Ort verteilt gibt.
  • Mentoring Plattform für Jugendliche – „Der Ausbildungscampus“:
    Du hast Fragen zu deiner schulischen oder berufl ichen Orientierung, Lehre oder Matura und Studieren? Wir wollen eine Plattform schaffen, um Ausbildungs- und Berufs- / Joberfahrungen untereinander auszutauschen, von älteren WulkaprodersdorferInnen zu profi tieren und auch eigene Projekte (Bacherlor- und Masterarbeiten, Handwerkliches, Kunst etc.) vorzustellen. Gemeinsam geht’s besser.
  • WULKULTUR- Festival – Einführung eines Jugendkultur-Festes in der Gemeinde:
    Hier hat die UDW in der Vergangenheit immer wieder eigene Feste mit Bands und Künstlern aus dem Dorf und der Region veranstaltet. Wir finden, die Gemeinde sollte sich darüm kümmern, dass so ein Fest jährlich stattfindet.