Manuela’s Garteneck: Wintergemüse

 

WINTERGEMÜSE – Ernten im Winter.

WInterruhe

So gerne ich auch im Garten arbeite, wenn er sich der Winterruhe hingibt und die letzten Arbeiten erledigt sind, genieße ich es, wieder mehr Zeit für andere Dinge zu haben. Am erholsamsten finde ich es, nicht mehr mit Gartenschlauch und Gießkanne durch den Garten hetzen zu müssen. Gießen gehört nämlich nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Außerdem braucht doch auch der Garten seine wohlverdiente Ruhepause.

Also freute ich mich auf mehr Zeit für nähen, basteln und lesen. Jedoch durch die Wahl des Lesestoffes änderte sich mein Plan ein wenig.
Das Buch von Wolfgang Palme “ERNTE MICH IM WINTER” stachelte meine Experimentierfreude an.

 

 

Kohlsprossen

Kohlsprossen und Palmkohl ließ ich schon öfters über Winter im Beet. Aber den Mangold erntete ich bisher im Herbst ab – nicht ahnend, dass er robuster ist als gedacht.

Auf Seite 10 des Buches lässt sich über einen Winter-Check ermitteln wie sehr man bereit ist, eine Wintergärtnerin / ein Wintergärtner zu werden. Da ich 4 von 5 Feststellungen mit JA beantwortet hatte, war klar – mit der Garten- Winterruhe wird es wohl nichts, zumindest was mich betrifft. Aber wie wird der Boden diese Neuigkeit aufnehmen? Braucht er nicht Erholung, zugedeckt mit Laub und Grasschnitt?

Auf Seite 70 wurden meine Bedenken zerstreut. Denn ein Boden der auch im Winter durch Wurzeln gelockert und mit Mikroorganismen versorgt wird, dem geht es gut. Wichtig ist auf die Fruchtfolge zu achten und mit Kompost zu düngen, dann wird der Boden auch nicht ausgelaugt. Wäre es nicht toll, auch im Winter das eigene Gemüse zu ernten?

 

Mangold

In dem Buch wird folgendes Gemüse als wintertauglich erklärt:
Winterheckenzwiebel, Petersilie, Pastinake, Mangold, Lauch, Kohl, Zuckerhut, Winterendivie, Zichorie, Kohlrabi, Grünkohl, Palmkohl, Sprossenkohl, Winterkresse, Bundkarotten, Spinat, Feldsalat, Gartensalate, Rucola, Asia – Salate, Radieschen, und auch Erbsentriebe.

Manches davon kann laufend während des Winters geerntet werden. Manches ruht in der kalten Jahreszeit – ist jedoch bereits nach wenigen Frühlingstagen erntereif.
Einiges strotzt ungeschützt der Kälte, während anderes Gemüse eine schützende Schicht z.b aus Stroh, Laub oder Frühkästen benötigt.

 

 

Sehr wichtig ist, Blattgemüse nur zu ernten, wenn die Blätter nicht gefroren sind. Ansonsten würde das Pflanzengewebe durch die Berührung der Blätter beschädigt werden. An frostigen Tagen hängen die Blätter des Mangolds glasig und schlapp herunter.

Aber kaum hat sich der Frost verzogen, steht das Gemüse da wie als wäre nichts gewesen.

Da ich mir das Buch erst im Herbst zulegte, konnte ich vieles von den Anregungen nicht mehr umsetzen und ausprobieren.

 

Jedoch der Mangold durfte diesmal bleiben. Die Kohlsprossen sowieso, die sich wider Erwarten doch noch gut entwickelt haben. Aber auch Endivien – und Vogerlsalat halten bis jetzt tapfer durch.

Pak Choi pflanzte ich in einen großen Topf und diesen platzierte ich an einem geschützten Ort. Ebenso habe ich es mit dem wichtigen Küchenkraut der Petersilie gemacht. Sie habe ich im Herbst noch schnell ausgesät und jetzt ist sie erntereif.

Auch die Winterzwiebeln kamen noch in den Boden. Im Spätherbst sah man bereits vereinzelt die zarten Triebe. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die kleinen Knollen – nur wenige Zentimeter tief eingegraben- nun in der gefrorenen Erde stecken und sich im Frühjahr weiter entwickeln.

Heuer habe ich auch das erste Mal probiert die Paprikapflanze der Sorte Hamik großzügig auszugraben und in einem Topf im Haus zu überwintern. Dabei geht es mir nicht um eine Paprikaernte im Winter, sondern um einen frühzeitigen Start der Ernte. Die ersten Wochen war ich sehr zuversichtlich. Aber in letzter Zeit macht die Pflanzen einen eher traurigen Eindruck.

Nächstes Jahr werde ich meinen Anbauplan so gestalten, dass ich auch über den Winter hindurch aus dem Vollen schöpfen kann.

Und was meine Garten-Winterruhe betrifft – da in dieser Jahreszeit das Gießen meistens entfällt und die unliebsamen Beikräuter im Winterschlaf sind, ist der Aufwand im Garten sehr gering. 😉
Es bleibt also genügend Zeit für meine Winter-Hobbys.

Das Buch kann ich allen empfehlen, die auch in der kalten Jahreszeit Gemüse ernten wollen.

In diesem Sinne grüner Daumen hoch … auch mit wärmenden Handschuhen 😉

und eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit

wünscht
Manuela

 

 

 

erstellt von: Manuela Semeliker Aufrufe: 83