EU Wahl 2019 – Wahltag 26.5.2019

Sie können am 26. Mai 2019  19 österreichische Mitglieder des Europäischen Parlaments wählen (Wahlinfo BMI). Dabei handelt sich um eine Direktwahl, bei der die Stimme für eine kandidierende Partei abgegeben wird. Welche Kandidatinnen / Kandidaten in das Europäische Parlament kommen ergibt sich – abhängig vom Wahlergebnis – nach deren Reihung innerhalb der Partei (sowie den Vorzugsstimmen, Information EU-Wahlen, österreich.gv.at)

Das EU-Parlament ist eines der beiden gesetzgebenden Gremien der EU. Zusammen mit dem EU Rat werden durch das Parlament Gesetze und der EU-Haushalt beschlossen. Die Vorschläge dazu kommen von der EU-Kommission. Diese Gesetze gelten für alle Mitgliedstaten der EU .  Österreich ist als EU-Mitglied verpflichtet, die eigenen Gesetze und Verordnungen an dieses EU-Recht anzupassen.   Darüber hinaus überwacht das EU-Parlament die Arbeit der Kommission und der anderen EU-Einrichtungen und arbeitet mit den nationalen Parlamenten der Mitgliedstaaten zusammen (Österreich Verbindungsbüro EU-Parlament). Wir haben einige Informationen zur EU auf unserer Service Seite zusammengestelt.

Die UDW veranstaltet am 23.4.2019, 19.00h gemeinsam mit der SPÖ Wulkaprodersdorf eine Podiumsdiskussion anlässlich dieser Wahl unter dem Thema:

Was für ein Europa wollen wir?

Wir haben versucht auch die Bürgermeisterpartei für dieses Zukunftsthema zu interessieren und als “gesprächsbereite Partei mit Weitblick” mit ins Boot zu holen. Leider vergeblich!

 

Vielleicht denken aber auch Sie:
Inwieweit betrifft diese EU-Wahl Wulkaprodersdorf? Was geht uns das an?

 

Alle EU-Gesetze und EU-Richtlinien haben Auswirkungen bis weit in die einzelnen Regionen der Mitgliedstaaten. Sie betreffen uns täglich.

 

Wir führen nur einige wenige Themen an die auch Wulkaprodersdorf und seine Einwohner betreffen. Klicken Sie auf das Thema, lesen Sie die nähren Informationen und entscheiden Sie selbst ob Sie betroffen sind:

Gentechnikfreie Lebensmittel (Umweltbundesamt)
Ausbau und Förderung der EU-Transitrouten (Austria-Forum)
Ziel 1 – und Phasing out Fördermittel Kultur, Bildung, … (RMB Burgenland)
Landwirtschaft und Agrarpolitik, Fördermittel, Regelungen (Land schaft Leben)
Glyphosat Verbot oder Verlängerung (EFSA)

Im Europäischen Parlament gibt es nicht wie etwa im österreichischen Parlament Regierungs- und Oppositionsparteien. Stattdessen gibt es wechselnde Mehrheiten, je nachdem, welches Thema gerade bearbeitet wird. Die einzelnen Abgeordneten und Fraktionen können bei jeder Abstimmung selbst entscheiden, für welchen Entwurf sie stimmen.

Mit ihrer Wahl können Sie diese Abstimmungen beeinflussen!

 

erstellt von: Grete Krojer, Wolfgang Reisner                                                             Aufrufe bisher: 182

Nationalratswahl 2017 in Wulkaprodersdorf

Die Nationalratswahl 2017 brachte in Wulkaprodersdorf folgende Stimmenverteilung. Die Änderung zur NRW 2013 ist kursiv angemerkt.

 

Im Vergleich zum gesamten Burgenland waren die Ergebnisse in Wulkaproderdorf für die einzelnen Parteien folgendermaßen:

SPÖ Verluste gegenüber 2013 geringer
ÖVP Gewinne gegenüber 2013 höher
FPÖ Gewinne gegenüber 2013 geringer
GRÜNE Verluste gegenüber 2013 höher
NEOS annähernd gleich

Die Ergebnisse für ganz Österreich:

 

 

 

 

 

 

Danke an alle Unterstützer!

Die Gemeinderatswahl 2017 ist vorüber. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Wählerinnen und Wählern.

Leider haben wir unser Wahlziel nicht erreichen können!
Wir konnten weder Stimmen noch Mandate dazugewinnen oder im Ausmaß der letzten Wahl halten. Wir sind daher im neuen Gemeinderat nur mehr mit 4 Mandaten (-1 Mandat gegenüber 2012) vertreten und unsere Einlussmöglichkeiten auf die Gemeindepolitik sind damit gemindert.

Wir gratulieren dem neugewählten Bürgermeister Fritz Zarits. Er wurde mit 52,36% der Stimmen gewählt.

Die Ergebnisse der Gemeinderatswahlen im Vergleich:

Entwicklung des Stimmenanteils 1997 – 2017

 

Entwicklung der Mandatsverteilung 1997 – 2017

 

Hier können Sie weitere Wahldaten nachlesen: Wahlserver des Landes Burgenland.

Gemeinderats- und BürgermeitserInnen- Wahl

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2017 am 1.10.2017

Nutzen SIe ihr Wahlrecht. Wann und Wo?

Volksschule, Kirchenplatz 2, 7041
zwischen 08:00 – 14:00

 

Gefällt ihnen unsere bisherige Arbeit im Gemeinderat, finden Sie unsere Projekte gut?  Dann wählen SIe am 1. Oktober:

UDW für den Gemeinderat und
Sabine Szuppin für das Bürgermeisterinnenamt!

 

PS: Sie können auch innerhalb der von Ihnen gewählten Partei bis zu drei Vorzugsstimmen für IHRE Kandidaten vergeben!

 

 

Landtagsabgeordneter Kovacs überfährt Wulkaprodersdorf!

Der burgenländische Landtagsabgeordnete und Vizebürgermeister der Freistadt Eisenstadt Günter Kovacs schlägt politisches Kapital auf dem Rücken der Wulkaprodersdorfer Bevölkerung.

Wir haben gestern über den Artikel der Kronen Zeitung sowie ein Facebook-Posting berichtet in dem Kovacs die von der ÖBB eingereichte Version des Projekts ‘Schleife Eisenstadt’ befürwortet.

Eigentlich haben sich alle Parteien der Gemeinde Wulkaprodersdorf gegen das ÖBB Projekt in dieser Ausprägung aus folgenden Gründen  ausgesprochen:

Das Projekt beinhaltet den Bau einer Haltestelle Wulkaprodersdorf Nord mit einer zusätzlichen P&R-Anlage von 120 Stellplätzen, welche zusätzlichen Verkehr für die ohnehin schon sehr verkehrsgeplagten AnrainerInnen der Wiener-/Ödenburgerstraße generiert. Täglich fahren hier bereits 5000 Autos durch.

Durch die Zusammenführung der B50 + B16 auf einer Hochlage über dem Schleifengeleis von ca. 9 m über dem Urgelände (wörtl. Kovacs zitiert) wird befürchtet, dass die Bevölkerung von WP durch zusätzlichen Lärm, Abgase, Feinstaub und Lichtkegel belastet wird.

Der Bau der 2 km langen Schleife Eisenstadt/Wulkaprodersdorf macht es nicht möglich in 35 Minuten (lt. Werbeplakaten von Kovacs) von Eisenstadt nach Wien zu pendeln. Für dieses Unterfangen würde es die „Große Bahnschleife Müllendorf“ ( = die Schleife neben der Autobahn von Eisenstadt nach Müllendorf, zweigleisiger Ausbau der Pottendorfer Linie mit der Schleife Ebenfurth) benötigen. Dies würde eine echte Fahrzeitverkürzung mit sich bringen, alles andere ist nur kostspielige Kosmetik.

Die Gemeinde WP hat alternative Planungsvorschläge gemacht, um die Belastungen durch einen Kreisverkehr (zusammenführend B50/B16) niveaugleich auf der B16 zu minimieren und Flächenrückgewinnung zu erzielen. Die Alternativvorschläge verringern die Baukosten um ca.11 Mio. Euro. Wir sagen Baukosten sparen, anstatt ganze Gemeinden zu überfahren!

Ein Abgeordneter des Landtages trägt die Verantwortung gegenüber dem Wohle der Bevölkerung der gesamten Region. Wir würden uns wünschen, dass ein Abgeordneter daher das übergeordnete Ganze zum Wohle der Bevölkerung im Auge behält und keine Wahlwerbung auf dem Rücken der Bevölkerung macht.

Anbei unsere Bahnschleifenchronik:

 

Eine Zusammenfassung der SPÖ Aussagen zur Bahnschleife Wulkaproderdorf im  Gemeinderatswahlkampf 2017:

26.9.2017 – SPÖ Eisenstadt Artikel in der Kronen Zeitung

SPÖ Wulkaprodersdorf – 27.9.2017, 7:00 auf Facebook

 

SPÖ Eisenstadt – 27.9.2017, 9:09 auf Facebook

 

Sie erinnern sich an das Infoblatt der SPÖ Wulkaprodersdorf vom November 2016 über den Verkehr?

Sind dies die Visionen der SPÖ für Wulkaproderdorf?

zum Vergrößern anklicken

Bahnschleife Wulkaprodersdorf anstelle der “Großen Bahnschleife Müllendorf”?

P&R mit 120 Stellplätzen in Wulkaprodersdorf anstelle einer sinnvollen Lösung in der Landeshauptstadt?

B50-B16 Kreisverkehr in Hochlage anstelle einer lärmreduzierenden Tieflage?

A3 “Rastplatz Wulkaprodersdorf”?