Feigen-Tartelettes mit Ziegenkäse

Kaum ist die Marillenernte abgeschlossen, lassen überquellende Feigenäste den Kopf rauchen. Da Feigen nicht lange gelagert werden können, sind schmackhafte Verarbeitungsmöglichkeiten gefragt. Ob diverse Variationen von Feigenmarmelade, dörren, einfrieren, Feigensenf, Chutney, eingelegte Feigen mit Schafkäse oder in Wodka einlegen….
Der Fantasie sind keinen Grenzen gesetzt.

Ich probierte heuer die Feigen- Tartelettes mit Ziegenkäse aus und sie schmeckten.

Teig:
Mürbteig aus 300g Mehl, 150g Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz.
Die Zutaten zu einem Teig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Zubereitung:
6 Feigen halbieren und aus der Mitte Scheiben herausschneiden und beiseitelegen.
Den Rest der Früchte klein schneiden und mit ½ TL Thymianblättchen mischen.
300g Ziegenfrischkäse mit 100ml Schlagobers, 3 Eier und 3 EL Speisestärke verrühren. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronenschale und Muskat.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Die Tartelettes- Förmchen ( 6 Stück mit einem Durchmesser von 10-12cm) mit Öl auspinseln.

Den Teig portionieren, ausrollen und die Förmchen damit auskleiden. Die Feigenstücke aufteilen und mit der Käsemasse übergießen. Zum Schluss die Feigenscheiben darauflegen und im Backrohr ca 35 Minuten backen.

Sie können warm gegessen werden, aber mir schmecken sie kalt noch besser.

 

erstellt von: Manuela Semeliker                                                         Aufrufe: 29

Grammelpogatscherl

Grammelpogatscherl

Zutaten:

Dampfel:  1 Würfel frische Germ, 1 Tl Zucker, 2 EL Mehl, 6 EL lauwarme Milch
Teig: 250 g Grammeln, 500 g Mehl, 2 Eier, 1/8 l Milch
Gewürze: 2 Tl Salz. 1 Tl Pfeffer, etwas Petersilie gehackt, etwas Majoran

1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Für das Dampfel Milch mit Zucker, Mehl und Germ glatt rühren und aufgehen lassen.

Grammeln kleinhacken oder reiben, mit dem Mehl und den Gewürzen vermischen. Mit Eiern und Milch verkneten. Zugedeckt rasten lassen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat.

Teig auf bemehltem Brett ausrollen, eventuell mit scharfem Messer ein Rautenmuster einschneiden. Mit rundem Ausstecher (je nach Wunsch 4 – 8 cm Durchmesser) Krapferl ausstechen, nochmals gehen lassen.
Mit versprudelten Ei bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 175° ca. 15 Minuten backen.

Diese Menge ergibt ca. 45 Stück mit 6 cm Durchmesser.

 

erstellt von: Karin Reisner                                                             Aufrufe bisher: 11

Burgenländische Salzstangerl

Burgenländische Salzstangerln
Rezept von Emi Geiger

Zutaten:
1 kg Mehl
½ l Milch
2 Päckchen Trockengerm
5 Tl Salz, 1 Tl Zucker
1 El Butter, 1 El Schmalz (od. 2 EL Butter)

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen und mit der lauwarmer Milch und weicher Butter/Schmalz verkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Zugedeckt gehen lassen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat.

Teig in 8 Stücke teilen und jedes Teil zu einem Kreis auswalken. Die Kreise in vierteln schneiden und jedes Viertel wiederum in drei Teile.
1 Ei in einem Becher verquirlen, etwas Salz, 2 EL Milch und 2 El Öl dazu. Die Teigdreiecke mit dieser Mischung bestreichen und von der breiten Seite her aufrollen. Auf einem Backblech noch ca. 15 Min. gehen lassen, dann wieder bestreichen und mit grobem Salz bestreuen. Nach Wunsch geriebener Käse, Kümmel, Schwarzkümmel,…

Im vorgeheizten Backrohr bei 180° ca. 12 bis 15 Minuten backen.

Diese Menge ergibt 96 Stangeln.

 

erstellt von: Karin Reisner                                                             Aufrufe bisher: 7

 

Kaspressknödel

Motto: Resteverwertung (Kampf gegen Lebensmittelverschwendung)

Zutaten:

  • 1 Zwiebel (ca. 50g)
  • 200 ml Milch (warm)
  • 250 g Semmel(n), gewürfelt
  • 50g Mehl (je nach Festigkeit mehr oder weniger)
  • 2  Ei(er)
  • 250 g Bergkäse (würzig nach Geschmack, )
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 TL Butter
  • 2 EL Öl oder Butterschmalz

Warme Milch mit Eiern, Salz und Pfeffer vermengen unter die Semmeln mischen. Zwiebel schälen und fein schneiden, in etwas Butter anschwitzen. Käse reiben und mit den Zwiebeln, dem Mehl (nach Bedarf) und Petersilie unter das Knödelbrot mischen. Etwa 20 Minuten gut durchziehen lassen.

Anschließend kleine Knödel formen, diese flachdrücken und in heißem Öl oder Butterschmalz langsam goldbraun ausbacken.

Wird bei uns in einer Gemüse- oder Rindssuppe mit viel frischem Schnittlauch bestreut serviert. Kann aber auch als Hauptgericht mit Sauerkraut oder Saucen gegessen werden.

Tipp: Es eignen sich Emmentaler, Gorgonzola, Bierkäse, Graukäse für die Kaspressknödel. Lesen Sie auch unseren Artikel über Lebensmittelverschwendung.

Unsere bisherigen Rezepte finden Sie hier.

 

 

Fladenbrot

Rezepte unter dem Motto – UDW kocht.

Fladenbrot (nach Johann Lafer).

Zutaten:
1 Würfel Germ (oder 2 Packerln Trockengerm)
100 ml Olivenöl
3 EL Honig, 3 TL Salz,
900 g Weizenmehl (Universal oder glatt)
Mehl zum Bearbeiten, Olivenöl zum Beträufeln,

zum Bestreuen Meersalz, Schwarzkümmel, Rosmarin,..

Zubereitung:
Germ in eine Schüssel bröckeln, 600 ml lauwarmes Wasser dazugießen. Öl, Honig und Salz dazugeben und mit Schneebesen verrühren, bis sich die Germ aufgelöst hat.
Mit Knethaken verrühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und Teig ca. 45 min gehen lassen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in Viertel teilen und zu flachen Fladen formen – am Backblech nochmals 30 min gehen lassen (mit sauberen Tuch abgedeckt.).

Backrohr auf 220° (Umluft ca. 200°) vorheizen.
Mit den Fingern Dellen in die Teigoberfläche drücken und großzügig mit Olivenöl bestreichen oder beträufeln, nach Wunsch mit Salz oder Gewürzen bestreuen.
Auf der unteren Schiene im Backrohr ca. 15 Minuten hellbraun backen.