Verkehr

In und um die Gemeinde Wulkaprodersdorf befinden sich einige stark befahrene Straßen. Die B 50, die B16, der Autobahnzubringer A3 und auch die Bahnlinien der ÖBB und der Raaberbahn. Die Entwicklung der Verkehrssituation um unser Dorf hat sich in den letzten Jahren immer mehr angespannt: der zunehmende Pendlerverkehr aus Ungarn in den Einzugsbereich Wien, die ständige Belastung durch die Arbeitspendler auf der Nord – Südverbindung nach Eisenstadt und der geplante Ausbau der A3 sowie der Bahnschleife Wulkaprodersdorf.

Die Belastungen der Anrainer und besonders die geplanten Verkehrs- Bauvorhaben sind zentrale Themen unserer Arbeit.  Wir haben die wichtigsten aktualisierten Fakten in zwei Präsentationen zusammengefasst:

 

Die Verlängerung der A3 und die Bahnschleife Eisenstadt beschäftigen Wulkaprodersdorf schon seit einigen Jahren.  Zur Erinnerung die bisherigen Meilensteine rund um die A3 Verlängerung und die Bahnschleife der ÖBB:

 

Aber auch die Situation des Straßenverkehrs in unserem Ort sind der UDW ein großes Anliegen. Die UDW versucht seit ihrem Bestehen im Gemeinderat Anträge zur Verkehrsberuhigung einzubringen. Nur einige Beispiele für dringenden Handlungsbedarf:

  • Verkehrsberuhigung Hauptstraße insbesonders vor der Schule,
  • Verkehrsberuhigung vor dem Kindergarten und in den Wohnstraßen,
  • Maßnahmen gegen den Verkehrslärm auf der Wienerstraße und der Rathausgasse uvm.

Das Leitbild des Dorfentwicklungsprozesses 2009 (mit Bürgerbeteiligung) sieht folgende Schwerpunkte vor: Den Straßenverkehr im Ort menschengerecht gestalten!

 

Einige unserer Beiträge und Zeitungsartikel:

Unsere Detailinformationen zu den Verkehrsthemen: