Feinstaub

Laut einer Studie der Europäischen Umweltagentur vom November 2016 sterben In Österreich 20 x so viele Menschen durch Luftverschmutzung (8.200 pro Jahr) wie durch Verkehrsunfälle (ca. 400 pro Jahr). Feinstaub: Die unsichtbare Gefahr Man sieht, riecht und hört ihn nicht – den Feinstaub. Und doch sterben in Österreich jährlich rund 8.200 (!) Personen an den …

Maßnahmen zur Verringerung von Verkehrslärm und Luftverschmutzung

Dafür braucht es eine Vielzahl aufeinander abgestimmter Einzelmaßnahmen: von der Fahrzeugtechnik über das Steuerrecht bis zur Verkehrsplanung. Neben der Verkehrsvermeidung und dem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel gibt es eine Reihe von weiteren Möglichkeiten: Das Reifen-Fahrbahn-Geräusch bei Pkw ist ab ca. 30 km/h (bei Lkw 60 km/h) die dominierende Geräuschquelle. Der Einsatz von lärmmindernden Fahrbahnbelägen kann …

Lärmgrenzwerte

Die Grenzwerte für Bundesstraßen sind gesetzlich festgelegt. Für den Tag-Abend-Nacht-Zeitraum gelten 60 dB und für den Nacht-Zeitraum 50 dB. Die WHO und das Umweltbundesamt empfehlen jedoch: 45 dB/Tag und 30 dB/Nacht. Schalldruckpegel kann man nicht einfach arithmetisch zusammenzählen und zwei gleiche Lärmquellen sind nicht doppelt so laut wie eine. Eine Zunahme um 10 dB empfinden …

Lärm macht krank

Lärm, insbesondere Verkehrslärm, stellt für viele Menschen Belastung und Ärgernis dar und macht krank. Viele Menschen in Wulkaprodersdorf sind bereits ständig einem Verkehrslärm ausgesetzt – auch in der Nacht. Ab 35 dB Lärmpegel reagiert der Mensch durch Aktivierung des zentralen und vegetativen Nervensystems; dadurch sind Störungen von Entspannungsphasen und Schlafstörungen möglich. Durch den Klimawandel werden …

Zeitung April 2017

25.Jahrgang Nr. 160, April 2017 Die Themen unserer Zeitung: A3 Verlängerung, Bankltreffen, Auswirkungen Verkehr, Lärm, Feinstaub, Volksschule, Flurreinigung, Re-Use Tag, Baumschneidekurs. Die Zeitungen der letzten Jahre